Samstag, 22. Oktober 2011

Fotoshoot mit Jasber.

Im Grunde fängt es mit jeder Band gleich an. Man trifft sich und macht zusammen Musik, ohne darüber nachzudenken, was die anderen Leute davon halten. Es zählt nur, den Spaß an der Musik zu teilen. So ging es mit Jasber (Just Another Stupid Band Enjoys Renown) auch los.

Trotz jahrelanger Freundschaft wurde Frontmann und Gitarrist Ben Götemann erst im Mai 2010 auf das Talent des Drummers Ferdinand Weinberger aufmerksam, nachdem er aus den USA zurückkam, wo er bereits Erfahrungen in diversen Rockbands gesammelt hat.

Nach langem Suchen trat letztendlich der Bassist Johannes Graf und der Gitarrist Simon Mayer der Band bei.

Die Mischung des Gitarrensounds von Ben Götemann aus Ska, Grunge und Alternative-Metal und den funkigen Drums von Ferdinand Weinberger harmonierten sofort miteinander. Dazu passen die abwechslungsreichen Basslines von Johannes Graf und die krassen Soli von Simon Mayer perfekt und geben der Musik den gewissen Kick, der die Zuhörer dazu bringt, auf die Musik mitzugehen.

Der Style von Jasber wird stark inspiriert durch Bands wie Seether, Nirvana, Slightly Stoopid, Red Hot Chili Peppers und Sublime.
Wegen einem großen Repertoire an Genres enstehen sehr unterschiedliche Songs. Mit ihrem erstens Song „Shameless“ kamen sie schon nach wenigen Wochen auf Platz 4 der „ReverbNation-Alternative Charts“ und somit an erste Medienkontakte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen