Dienstag, 22. Januar 2013

CHANEL // Haute-Couture s/s 2013

Das pariser Modelabel Chanel, unter der Leitung des Modezaren Karl Lagerfeld, mischte in seiner Haute-Couture-Kollektion, für die s/s-Saison, des Jahres 2013, einen romantischen Sommernachtstraum mit düsterem Gothic-Appeal. Lagerfeld kreierte kontrastreiche Mode der gehobenen Kunst. Zwischen einem wild verwuchernden Wald, welcher sich unter den Kuppeln, des Grand-Palais de Paris, ersteckte. Schienen heute Vormittag elfengleiche wesen auf und ab zu schweben. Die Models präsentierten in diesem atemberaubenden Setting die, für Chanel typische, Schwarz-Weiße Kollektion. Das britische Topmodel Stella Tennant eröffnete die Show in einer weißen Tweed-Jacke, in Kombination mit Peeptoe-Stiefeln, die bis zum Mantelsaum reichten. Diese Overknee-Stiefel zogen sich durch die gesamte Kollektion, egal ob aus Tweed, Spitze oder Leder. Tweedkostüme in Weiß, Creme und Schwarz bildeten mit Mini- und Maxikleidern., die Kreationen des Modehauses. Spitzenroben und florale Stickereien lockerten die stark schulterbetonten Schnitte auf. Lagerfeld ließ sich von Shakespeare's "Ein Sommernachtstraum" inspirieren. Jedoch fügte er eine düstere Note, durch das dunkle und verschmierte Augen-MakeUp, in die Kollektion ein, was mich persönlich etwas an einen Tim Burton Film erinnerte. Im Kontrast viel das Finale in hellen Rosétönen aus. Federkleider und Tüll brachten Märchenstimmung in die Modewelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen