Samstag, 31. März 2012

a trip to Paris?!

Paris: 

Paris. Die Stadt der Mode und der Liebe. Ich glaube man verliebt sich bei jedem Schritt mehr in diese Metropole und es ist glaube für jeden schwer sich nicht in diese Stadt zu verlieben. Paris glänzt durch ihren modischen und kulinarischen Stil und bietet so vieles was ich euch, durch diesen Post, näherbringen möchte, falls ihr in nächster Zeit einen Trip in die Stadt der Liebe plant.
Bei Paris denken die meisten an Postkartenmotive wie den Eiffelturm oder den Triumphbogen, jedoch gibt es in der französischen Hauptstadt vieles mehr zu entdecken.

Shoppingtipps:

La Pharmacie

"Französische Apotheken sind für mich der Himmel auf Erden
schwärmte Topmodel Lily Donaldson backstage bei der letzten Show von Anthony Vaccarello. 
Andere Models wie Jessica Stam oder Eva Herzigova decken sich während den pariser Modewochen mit sämtlichen Produkten aus gewöhnlichen französischen Apotheken ein. Falls man in Paris nach Beautyprodukten suchen sollte, sollte man sich folgende Produkte notieren:
'Homéoplasmine Lip Balm' von Boiron, 'Day Cream' von Avène und 'Sensibo H2O' von Bioderma.

Chanel

In der Rue Cambon, Nummer 31, schrieb Gabrielle "Coco" Chanel Mode-Geschichte. Hört man die Adresse, so ist der verspiegelte Treppenaufgang, auf dem die "Grande Dame" der Mode sitzt, der erste Gedanke. Hier findet man die neusten modischen Kreationen des pariser Modeimperiums, welches zur zeit vom "Modezaren" Karl Lagerfeld regiert wird.

Maison Francis Kurkdjian

"Ein gutes Parfum ist es dann, wenn andere es nicht als Parfum wahrnehmen - wenn Duft und Person eins werden"
,lautet Francis Kurkdjians Rat in puncto Parfum. Wer das Besondere sucht, wird in seinem Maison in Paris fündig: Raumduft-Seifenblasen, parfümierte Lederarmbänder und weitere olfaktorische Visionen.
Adresse: 5, rue d'Alger, 75001 Paris, geöffnet Montag bis Samstag von 11 Uhr bis 13.30 Uhr sowie von 14.30 Uhr bis 19 Uhr

David Mallet

Clémence Poésy, Diane Kruger und Charlotte Gainsbourg sind nur einige Kundinnen von Starfriseur David Mallet. Während der Schauen avanciert der Salon des gebürtigen Australiers zur Pilgerstätte der Fashion-Crowd. Diese spricht jedoch nicht nur über "den perfekten Schnitt" oder "die perfekte Farbe" sondern auch über das In­te­ri­eur: Stuck, erlesene Vintage-Stücke, Pfauen und ein Leopard, die dem Salon etwas Surreales verleihen. Egal ob Sie sich für Schnitt, Farbe oder Big-Hair-Styling entscheiden, Sie sollten den Salon nicht ohne Hair Serum DM # 027‘ verlassen. Das Serum mit Macadamia Oil kräftigt das Haar und verleiht brillanten Glanz. Dank Light-Textur beschwert es nicht und ist daher auch für sehr feines Haar geeignet (50 ml, 65 Euro).
Adresse: 14 rue Notre Dame des Victoires, 75002 Paris, Termin vereinbaren unter info@david-mallett.com

Ladurée

Die Patisserie Ladurée ist für Süßmäuler und Tee-Haus-Liebhaber ein kleines Fest für die Sinne.
Seit 1862 serviert dieser prächtige Tee-Salon aus der "belle époque" die wohl besten Makronen der Stadt. Bei Makronen handelt es sich um ein französisches Baisergebäck aus Mandelmehl, dessen Herkunft bis ins Mittelalter zurückreicht. In Frankreich werden viele Varianten von traditionellen Makronen gebacken, davon ist heute die bunte Makrone in Form einer kleinen Doppelscheibe um eine Cremeschicht am weitesten verbreitet. Dessen Baiserböden werden aus Eiweiß, Puderzucker, sehr fein gemahlenen Mandeln zubereitet und mit bunten Lebensmittelextrakten gefärbt. Die Füllung dieses drei bis fünf Zentimeter großen Macarons besteht gewöhnlich aus Buttercreme, Ganache oder Konfitüre in den verschiedensten Geschmacksrichtungen.
Bei Ladurée fühlt man sich wie ein König bzw. eine Königin, da einst Königin Marie-Antoinette die pariser Patisserie verehrte. 
Adressen:   16 Rue Royale, 21 Rue Bonaparte, 75 Avenue des Champs Élysées 

Galeries Lafayette

Die Galeries Lafayette sind für Paris das, was Harrods in London ist, ein riesiger Einkaufstempel, in dem es nahezu alles zu kaufen gibt. Bemerkenswert ist die Hallenkonstruktion der Haupthalle mit einer riesigen Kuppel im Jugendstil. Hier findet man vorwiegend Kleidung französischer Luxusmarken. Jedoch kann man auch, wenn man lange genug sucht Schnäppchen ergattern. Die Galaries Lafayette besteht aus mehreren Gebäuden, eines für Herrenmode, eines für Damenbekleidung, ein Kosmetikgebäude und einen Supermarkt mit den verschiedensten Delikatessen. Shoppen wird hier als Lebensstil angesehen.
Adresse: 22 Rue du Départ, Paris


Hotspots:

Der Eiffelturm
Place de la Concorde
Champs Élysées
Arc de Triomphe
Grand Palais
Sacre Coeur / Montmatre
Pont des Arts / Brücke der Liebenden
Notre Dame
Jardin du Luxembourg
Place des Vosges

Museen:

Le Louvre
Musée d'orsay
Centre Pompidou

Viel Spaß und Erfolg bei eurem Ausflug nach Paris!

O P A

the last song

Mittwoch, 28. März 2012

D A R K

Die dunkle Seite des Lippenstifts: Make-Up Trends im Herbst 2O12

Yves Saint Laurent: Zu den kraftvollen Looks mit Leder- und Kettenhemdendetails von Stefano Pilati kreierten die Make-up-Artists ein Lippen-Make-up in glänzendem Bordeaux. Das Augen-Make-up blieb mit gebleichten Brauen und Perlmutt-Eyeliner dezent.
Nina Ricci: Die Make-up-Artists bei Nina Ricci kombinierten Lippen in verführerischem Dunkelrot und mädchenhaften Nagellack in Flieder - passend zur Inspiration des Designers. Peter Copping schwebte ein junges Mädchen vor, das sich im Kleiderschrank der Mutter auf die Suche nach Erbstücken begeben und einen eigenen Look kreiert hat.
Rochas: Dunkles Aubergine wählte Lucia Pieroni für die Schau von Rochas. Mit Transparentpuder und Kosmetiktuch erzielte die Make-up-Artistin den matten Look.
Givenchy: Das modische Spiel mit maskulinen und femininen Elementen spiegelte sich auch im Beauty-Look wider: Während die Lider der Models in einem warmen Bronzeton schimmerten, zierte die eine herbstlich anmutende Rostbraunnuance.
Victor & Rolf: Als "Gothic Glamour" bezeichnete Pat McGrath ihre Kreation für Viktor & Rolf. Die Make-up-Königin wählte bordeauxroten Lippenstift, den sie großzügig mit transparentem Gloss beträufelte. Der Vollmond - Teil der Präsentation des Designerduos - verstärkte den dramatischen Lippen-Look.
Yohji Yamamoto: Passend zu den extravaganten Entwürfen von Yohji Yamamoto in kräftigem Rot und Tiefschwarz kreierten die Make-up-Artists einen düsteren Beauty-Look. Die Lippen der Models verhüllte tiefes Schwarz.
Quelle: Paris Fashion Week S/S 2O12

the springtime

 Model: Jessica Schauer

Top //  Bachiana Woman ( 100% Silk) ca. 50€
Hose // ZARA ca. 30€
Schuhe // Esprit ca. 45 €