Sonntag, 11. Dezember 2011

Interview mit Model Jordan Burki.

1. Wer bist du und was ist dein Beruf?
Hallo, wer bin ich, schwierig zu antworten. Ich bin in der Schweiz geboren (Nyon). Ich bin halb Schweizer und halb Schwede. Bin jetzt 21 Jahre alt geworden. Meine Muttersprache ist Französisch und ich spreche die deutsche Sprache erst seit ungefähr 2 Jahren aber bin noch kein ''Experte“...
 
Beruflich habe ich nach der Schule eine KV-Lehre in einem Büro gemacht. Dann bin ich nach München gefahren und bin dort ein Jahr geblieben und habe dort die  deutsche Sprache gelernt. Ich konnte zuvor fast kein Wort Deutsch. Zur Zeit arbeite bei der „SWISS International Airline“ als Stewart. Diesen Job will ich aber nur 2-3 Jahre machen um ein bisschen mehr von der Welt sehen zu können.



2. Wie bist du in das Modebusiness gekommen? Wer hat dich entdeckt?
 Angefangen hat alles in München, dort bin für den Designer Tian van Tastique gelaufen und danach einen Job nach dem anderen an Land gezogen und hatte sehr viele Shootings.


3. Wie würdest du dein Äußeres beschreiben?
Also, ich bin wahrscheinlich speziell, ob das gut oder schlecht ist weiß ich nicht so genau. Ich hatte vorher sehr viele Komplexe wegen meinem Aussehen aber jetzt bin ich relativ zufrieden mit meiner äußeren Erscheinung.
 

4. Wie würdest du deinen Kleidungsstil beschreiben? Verfolgst du Trends?
Ich folge sehr gerne den Trends der Mailändischen Laufstege.



5. Hast du eine/n Lieblingsdesigner/ -in?
Ja, sogar mehrere: Disquared, Dolce &Gabbana, Giorgio Armani, Louis Vuitton


6. Wie steht es mit der Konkurrenz im Modebusiness für männliche Models?
Ich mache den Modeljob ja nur nebenberuflich als Hobby, deswegen habe ich nicht wirklich  Konkurrenz. 

7. Bei welcher Agentur stehst du unter Vertrag?
Bin gerade im Gespräch mit mehreren guten Agenturen. Ein Name kann noch nicht genannt werden (kann man erst nach Vertragsbeschluss genau sagen)  

8. Für welche Marken hast du schon gemodelt?
Noch nicht für allzu viele. Wie gesagt, Tian van Tastique ist eine meiner Referenzen. Ich bin eher Fotomodel als Laufstegmodel.

 9. Mit welchen Fotographen hast du schon zusammengearbeitet?
Sandro Bross (Zürich), Elena Kuznetsova ( Paris) , Justin Violini (New York), Jerome Boudry (Lausanne), noch ein paar anderen

10. Hast du ein Vorbild?
Momentan nicht.

11. Womit beschäftigst du dich außerhalb der Modewelt?
Arbeiten, Sport, Reisen, alles was sonst noch ''Spaß'' macht


12. Wie hältst du dich in Form? Wie trainierst du?
Ich schwimme, einmal pro Woche. Mein Körper bleibt einfach aufgrund meiner guten Gene so wie er ist. 


13. Hast du mit Vorurteilen zu kämpfen?
Eigentlich nicht.

14. Läufst du lieber oder stehst du lieber vor der Kamera?
Beides bereitet mir unheimlich viel Spaß, aber ich muss gestehen, dass mir das Modeln vor einer Kamera fast mehr Spaß macht, weil ein Foto länger in Erinnerung bleibt als ein Lauf über den Laufsteg

15. Wenn du irgendetwas an dir ändern könntest, was würdest du Ändern?
Ich würde gerne wie ein Italiener aussehen. Also würde ich am liebsten fast alles an mir ändern (lacht)

  ©Steven Schauer

Kommentare:

  1. ich mag das model ned :DD

    AntwortenLöschen
  2. Sieht Hammer gut aus =)

    AntwortenLöschen
  3. das ist doch wirklich kein model !
    agentur hat er keine - model ohne agentur ( haha - in gesprächen - will man nicht sagen ... als model hat man in allen großen mode metropolen ne agentur )
    eher ein fotomodel als laufstegmodel ? - jeder weiss doch dass das nur die laien nicht wissen - man ist immer beides - es gibt diese klassifizierung nicht....
    ein auftrag nach dem anderen an land gezogen ohne agentur - wie geht das denn ?
    lächerlich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komplexe bis zum abwinken... wie der heute aussieht müsst ihr mal googeln, vollgepumpt mit Anabolika. Kompensation seines kleinen Schwanzes

      Löschen
  4. @Anonym (3): Die Frage war nur, was er mehr bevorzugt;) Also Laufen oder vor der Kamera stehen ("14. Läufst du lieber oder stehst du lieber vor der Kamera?")
    Aufträge kann man sich auch ohne Agenturen, z.B. durch gute Kontakte "an Land ziehen" ;)

    Ich finde das Interview gut und sehe viel potential in dem Model
    <3

    AntwortenLöschen
  5. Sorry, aber gute Aufträge kann man sich ohne Agentur, durch " Kontakte " nicht an Land ziehen.
    Glaub mir, ich weiß wovon ich rede.... ich bin mitten drin .... Paris / New York / Mailand !

    AntwortenLöschen